Forschung

Laufende Projekte:

Religiöse Konflikte und Bewältigungsstrategien

Dr. Jessica Lampe (Post-doctoral Researcher in Psychology of Religion Division of Spiritual Care, Psychology of Religion and Religious Education (Prof. Dr. I. Noth), Institute of Practical Theology, University of Bern, CH

Project within the Interfaculty Research Cooperation on religious conflicts and coping strategies: ​"Religious coping styles among people dealing with internal religious and spiritual struggles", under the supervision of Prof. Dr. Isabelle Noth and Prof. Dr. Hansjörg Znoj)

Im interfakultären Projekt „Religious and spiritual struggles“ beschäftigen wir uns mit uns mit der übergeordneten Fragestellung, welche Auswirkungen religiös-motivierte Konflikte auf das psychische und soziale Leben haben. Neben der Validierung bislang im deutschen Sprachraum kaum eingesetzter Instrumente geht es vor allem darum, herauszufinden, welcher dieser Konflikte Auswirkungen auf die psychische Gesundheit haben und wie mit diesen Konflikten umgegangen wird. Besonders interessiert in diesem Zusammenhang die Erfahrung von Migrantinnen und Migranten.

Projektbezogene Publikationen:

Lampe, J.; Noth, I.; Znoj, H. Incongruency and spiritual struggles (in preparation).

Lampe, J.; Würbel, H.; Burman; O.; Melotti, L. (2019). Play like me: similarity in playfulness promotes social play. PLOS ONE 14(10): e0224282.

Lampe, J.; Noth, I.; Znoj, H. Religious and spiritual struggles and coping in a German-speaking sample: a validation study. Archives of Psychology of Religion (Submitted).

Noth, I. & Lampe, J. (2019). Spiritual Struggles. In: Leeming D. (eds) Encyclopedia of Psychology and Religion. Berlin, Heidelberg: Springer.

Noth, I. & Lampe, J. (2019). Religious and spiritual conflicts: a psychological perspectivePastoral Psychology (Accepted).

Gesundheitsverhaltensänderung

MOVACT
Studie zur Steigerung der körperlichen Aktivität.

SENACT
Studie zur Steigerung der körperlichen Aktivität bei Senoiorinnen und Senioren.

Getränkestudie
Studie zur intraindividuellen Wirkung von Zielen zur Reduktion des zuckerhaltigen Getränkekonsums.

Globale Gesundheit

PACT - Participatory Action for Long-Term Arsenic-Safe Water Consumption

Diese randomisierte, kontrollierte Studie testet Interventionen zur Förderung des nachhaltigen arsenfreien Trinkwasserkonsums durch Steigerung des psychologischen Besitzes und Gewohnheitsbildung.

Die Rolle des psychologischen Besitzes beim sicheren Trinkwasserkonsum in Nepal

Diese longitudinale Studie untersucht die Rolle des psychologischen Besitzes für die Nutzung sicherer Trinkwasseroptionen.

Frauengesundheit in Nepal

Gemeinsam mit Forscherinnen und Praktikerinnen des Kathmandu University Hospitals und der Eawag: Das Wasserforschungs-Institut des ETH-Bereichs, ermittelt die Universität Bern Konsequenzen von (Wasser-)tragen für Frauen in Nepal, insbesondere hinsichtlich Gebärmuttervorfällen. Ziel der Forschung ist mit Unterstützung und Verhaltensänderung auf individueller, familiärer und Dorfebene, die Lebensqualität von Frauen in Nepal zu erhöhen und Problemverhalten zu minimieren.

Unfallrehabilitation

SelFIT – Selber wieder fit nach einem Unfall
Die Universität Bern untersucht im Rahmen ihres Projektes SelFIT ein online Selbsthilfe-Programm für Personen, die einen Unfall erlebt und Probleme damit haben, mit den Folgen dieses Unfalls zurechtzukommen. Das SelFIT Programm bietet Unterstützung dabei, diese Anpassungsprobleme zu überwinden.

Emotionsregulation

EMBEX
Im Rahmen der Studie untersucht die Universität Bern Personen, denen Gerechtigkeit am Herzen liegt und teils eine andere Haltung zum Leben und Erwartungen darüber entwickelt haben.

Psychologische Interventionen in der medizinischen Aus- und Weiterbildung

InDebrief - Interaktions- und Kommunikationsmuster in Debriefings von simulierten Notfallsituationen im Operationsaal
In Zusammenarbeit mit dem Inselspital Bern und dem Berner Simulationszentrum (BeSic) liefert diese netzwerkanalytische Beobachtungsstudie eine erste vertiefte Gesamtübersicht zum Interaktionsverhalten in Nachbesprechungen von simulierten Notfallsituationen im Operationssaal.

Sexualität und Wohlbefinden

SeBeGe - Sexualität, Beziehung, Gesundheit
Die Fragebogenstudie hat zum Ziel, die Wechselwirkung von Körper, Einstellungen zur Sexualität, Partnerschaft und ihre Bedeutung für Gesundheit und Wohlbefinden zu untersuchen.

Selbstkontrolle im Umgang mit Cannabis

Studie zur Selbstkontrolle im Umgang mit Cannabis
In Zusammenarbeit mit der Direktion für Bildung, Soziales und Sport der Stadt Bern startet das Institut für Psychologie der Universität Bern eine Studie zum Thema «Selbstregulation von Cannabis-Konsum». Erste Resultate sind bis Ende 2019 zu erwarten.